Advanced Coachingfortbildung Modul 2

Leadership 4.0 und Glaubensatzarbeit für Coaches (15.-17.06.2018)

Heute müssen sich Mitarbeiter in einer Arbeitswelt steuern, die sich ständig verändert. Das macht lebenslanges Lernen zum Muss auch für die Teams. Lernen findet rund um die Uhr statt. Dabei kommt Führungskräften eine Schlüsselfunktion zu. Statt Kontrolle und Kommando brauchen Unternehmen daher Führungskräfte, denen es gelingt, dass Mitarbeiter mitdenken und im Sinne des Ganzen agieren. Und die dabei auch digitale Tools nutzen. Unternehmen brauchen „Digital Leader“ die eine gute Beziehung als Basis ansehen für moderne Führung und „Relationship Manager“.
Dabei stehen den Führungskräften manchmal auch eigene Glaubenssätze im Weg wie „Ohne Autorität läuft der Laden hier nicht“ oder „Wenn ich nicht alles kontrolliere, geht es schief“ etc. Dann geht es im Coaching der Führungskräfte zunächst einmal darum, diese Glaubenssätze aufzulösen für eine neue Haltung.

Inhalte:

  • Digital Leadership
  • VOPA: Vernetzung – Offenheit – Partizipation –  Agilität
  • Vernetzung: Integration und Verbindung schaffen in der Kultur statt Silo-Denken
  • Partizipation: Augenhöhe statt Ansage, Partizipation statt Machtausübung
  • Offenheit: keine Geheimnisse und keine Wissensvorsprünge mehr – stattdessen Infos preisgeben, sich mit Fehlern zeigen
  • Agilität: Ausprobieren statt Perfektionieren: sich mit Fehlern zeigen
  • Glaubenssatzarbeit auch vor dem Hintergrund Leadership 4.0 (welche persönlichen Glaubenssätze hindern mich?)

Methodisches Vorgehen:

  • Demo-Coachings der Leitung
  • Reflexion von Coachingsitzungen der Teilnehmenden
  • Übungssequenzen der Teilnehmenden
  • Feedback und Reflexion (Einzeln, Duo, Gruppe)
  • Arbeit an eigenen Glaubenssätzen und denen der Coachees

Dozentinnen: Edith Beilner und Almut Probst

Klicken Sie hier zum PDF Download > Broschüre Advanced Coachingausbildung 2018