„Ein System kann man nur verstehen, wenn man versucht, es zu verändern.“ (Kurt Lewin)

Ihre Anliegen:

  • Es steht eine Transformation oder Veränderung in Ihrer Organisation an und Sie wissen noch nicht genau, wie Sie den Prozess aufsetzen und die Menschen mit an Board bekommen können?
  • In Ihrem Unternehmen gibt es leider immer mehr Menschen mit Überlastungssymptomen oder sogar Burnout und Sie fragen sich, welche Maßnahmen Sie seitens des Unternehmens ergreifen sollten oder wie Sie eine „gesunde Kultur“ wieder herstellen können?
  • Die Kommunikation in den Teams läuft nicht mehr so wie es mal war, es wird zu viel per Email kommuniziert, Konflikte nehmen zu oder verhärten sich?
  • Sie haben hochmotivierte Teams, aber haben nach einem schnellen Wachstum die Strukturen und Prozesse nicht „hinterher ziehen“ können, so dass es zu Rollenkonfusionen, Doppelarbeit oder unabgestimmtem Agieren kommt?
  • Ihre Führungscrew agiert in verschiedene Richtungen und Sie möchten ein einheitlicheres Führungshandeln erzielen?

Unsere Leistungen:

  • Konzeption und Planung der Veränderungsarchitektur und Kommunikationsfahrpläne für die Transformation
  • Aktive Begleitung der gesamten Transformation vom Kick-Off bis hin zu einem sinnvollen Abschluss sowie Maßnahmen zur Sicherung der Nachhaltigkeit
  • externe Moderation von Strategiemeetings und Projektteamtreffen
  • Projektmanagement und Projektcoaching
  • Großgruppenveranstaltungen (World Café, RTSC, open space technology etc.)
  • Teamworkshops und Moderation von Teamprozessen
  • Einzel- und Teamcoaching
  • Beratung zu Organisationsstrukturen, Rollenklärung und Prozessmanagement

Bernd Schmid schreibt in seinem Artikel „Konflikt – ein Kulturthema“ (konfliktDynamik Heft 1/2012):

„… Kultur ist ein verderbliches Gut: Wenn Kultur nicht ständig erneuert wird, verdirbt sie. Spielräume für Erneuerung gibt es immer. Kulturpflege hat ihren Preis, den man im Nachhinein manchmal gern gezahlt hätte, wenn die Kosten des Kulturniedergangs offenbar werden. Spielräume erkennen und nutzen steckt an. Paul Watzlawick nennt das die `Kettenreaktion des Guten.` (…)“